Warme Küche

Maultaschen mit Mairübchen

Heute muss es mal etwas Warmes sein!

Das Wochenende ist zum Greifen nah.
Nach täglich frichen Salaten, wird es jetzt mal Zeit für etwas Warmes im Bauch.
Im Laden um die Ecke gab es super frische Mairübchen. Die sahen so lecker aus, die mussten mit.

Einfach nur ein paar gebackene Mairübchen alleine sind schon sehr lecker. Zum Abendessen, mit frischem Brot und Butter dazu… einfach super. Aber zum Mittagessen wollte ich gern noch etwas anderes dazu. Und da fiel beim Einkaufen mein Blick auf Maultaschen. Die hatten wir schon ewig nicht mehr gemacht.

 

Und los geht es mit dem Rezept, ganz zum Schluss gibt es noch ein paar Tipps zu dem Rezept!

Zutaten für  2 Portionen:

1 Packung Maultaschen
4-5 Mairübchen
Brühe
2 EL Olivenöl
2 EL neutrales Öl
1 Zwiebel
2 Eier
1 Portion italienische Kräuter (aus dem Tiefkühler)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  • Backofen auf 180°C bei Umluft vorheizen
  • Die Maultaschen in ausreichend Brühe ca. 8 Minuten kochen. (Siehe Packungsanwiesung) Die Maultaschen aus der Brühe nehmen und in 1,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Brühe nicht weggießen.
  • Das Grün von den Mairübchen 2 cm über der Rübe abschneiden. Die jungen Blätter beiseitelegen, für die Garnitur. Mairübchen waschen, schälen und in Spalten schneiden und in einer Schüssel mit Olivenöl und Salz mischen.
  • Backblech mit Backpapier auslegen, Mairübchen darauf verteilen (siehe Bild unten – so garen sie gleichmäßig) und für 20 Minuten in den Backofen.
  • Zwiebel schälen und sehr klein schneiden.
  • Neutrales Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln dazugeben, kurz anbraten. Die Maultaschen dazugeben und anbraten. Dabei etwas Brühe dazugießen, so trocknen die Maultaschen nicht aus.
  • 2 Eier mit Salz und Pfeffer verquirlen.
  • Wenn die Maultaschen eine schöne Bräune angenommen haben, die Eier dazugeben, kurz durchrühren und stocken lassen.
  • Zum Schluss die italienischen Kräuter dazugeben, evtl. mit Pfeffer nachwürzen.
  • Alles auf einem Teller anrichten und mit den Mairübchen-grün garnieren.

Meine Tipps:

– Damit das Schnibbeln schneller geht benutze ich einen Zerkleinerer für die Zwiebeln. Um genau zu sein den Chef, von Tubber. Der ist echt klasse und erspart mir viel Zeit.
– Ihr könnt Rinder-Brühe oder Gemüse-Brühe verwenden.
– Ihr könnt das Rezept beliebig erweitern. Zum Beispiel Tomaten kurz mit in die Pfanne zu den Maultaschen geben.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.